Fett-weg-Spritze Wien & Klagenfurt

Fett-weg-Spritze

in Wien und Klagenfurt

Fett-weg-Spritze in Wien & Klagenfurt

Die Fett-weg-Spritze besteht aus einer Injektionslösung die den Wirkstoff Phophatditylcholin (PPC genannt) enthält. Dieser Wirkstoff gehört zu der Gruppe der Phospholipide und ist in jeder tierischen und pflanzlichen Zelle vertreten. Er hat im Körper eine wichtige Funktion. Colin ist hilfreich bei der Behandlung von Lebererkrankungen.

Die Fett-weg-Spritze wird erfolgreich in Wien und Klagenfurt eingesetzt

Die Injektionslipolyse, auch Fett-weg-Spritze genannt, wurde von der Ärztin Margit Lettko eingeführt. Da die Fett-weg-Spritze hauptsächlich aus dem Wirkstoff Phophatidycholin besteht, ist dieses Präparat aus der Sojabohne ein natürlicher Wirkstoff. Dieses Phosphatidycholin wird unter anderem auch vom Körper selbst produziert. Dadurch übernimmt der Wirkstoff im Körper viele Aufgaben wie zum Beispiel beim Fettstoffwechsel, was ihn so wertvoll für diese Behandlung macht.

Die Kombination von Phosphatditylcholin und Desoxycholsäure ist wirkungsvoll und schonend. Eine Studie aus dem Jahr 2013, die von der ASAPS (American Society of Aesthetic Plastic Surgery) beauftragt wurde und von der FDA genehmigt, hat einen Wirkungsnachweis ergeben. Der Wirkstoff wird über die Leber verstoffwechselt und ausgeschieden.

Ablauf der Fett-weg-Spritzen Behandlung in Wien und Klagenfurt

In einem Beratungsgespräch wird unser Patient ausführlich über die individuellen Erfolgsaussichten informiert. Vor der Behandlung wird eine spezielle Anästhesiecreme aufgetragen und nach einer Einwirkungszeit wird mit der Unterspritzung begonnen.

Die Behandlung selbst ist kaum schmerzhaft, weil das Phoshpatidycholin mit einer sehr feinen Nadel direkt in das Fettgewebe eingebracht wird. Auf diese Art und Weise werden die Fettzellen auf natürlichem Wege abgebaut. Nach der Injektion beginnt die Substanz zu arbeiten und man spürt ein leichtes Kribbeln und Ziehen.

Vorteile der Fett-weg-Spritze

Es handelt sich um ein minimal invasives Verfahren. Die Behandlung ist risikoarm, der Patient kann am nächsten Tag arbeiten gehen. Bei korrekter Anwendung erfolgt ein gleichmäßiger Abbau der Substanz, es entstehen keine Dellen.

Die Fett-weg-Spritze eignet sich besonders gut zur Behandlung von Hängebacken, Doppelkinn, Hals und Tränensäcken.

Nachteile der Fett-weg-Spritze

Es werden damit kleinere Areale behandelt werden. Größere Fettansammlungen wie Reiterhosen, Bauchfett – der sogenannte Schwimmgürtel, eignen sich nicht zur Behandlung. Ebenso nicht das Lipödem und eine ausgeprägte Gynäkomastie.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht auf diese Behandlung reagieren. Dies ist selten der Fall, aber man kann es leider nicht vorher austesten.

Behandlungsgebiete:

  • Kleine Fettpölsterchen
  • Doppelkinn
  • Kniekehle
  • Füße
  • Bauch
  • Oberschenkel
  • Cellulite
  • Rücken
  • Lipom

Dient die Fett-weg-Spritze zur Gewichtsabnahme?

Nein, die Fett-weg-Spritze kann bei der Gewichtsabnahme nicht helfen, da nur lokale klar umschriebene Bereiche mit dieser Methode behandelt werden können.

Behandlungsablauf in Wien oder Klagenfurt:
Zuerst erfolgt eine ausführliche Beratung wobei alle möglichen alternativen Behandlungsmethoden ausführlich mit dem Patienten besprochen werden. Danach erfolgt eine genaue Fotoanalyse. Außerdem muss man berücksichtigen, dass eine Gewichtsabnahme nur durch gezieltes Training und eine ausgewogene Ernährung dauerhaft erreicht werden kann. Zusätzlich sollte 2 bis 3 mal die Woche Sport betrieben werden. Die eigentliche Behandlung erfolgt mit einer feinen Nadel und ist dadurch kaum schmerzhaft. Die Fettzellen werden nach der Behandlung auf natürlichem Wege vom Stoffwechsel abgebaut.

Zahl der Behandlungen
Es sind in der Regel 2-3 Behandlungen notwendig, idealerweise im Abstand von 6-8 Wochen.

Nebenwirkungen
Es gibt kaum Nebenwirkungen. Leichte Nebenwirkungen können etwa sein: Leichte Rötung (Hämatome) und Verhärtung an der Einstichstelle, die jedoch nach ein paar Tagen wieder vergehen. Manche Patienten spüren Symptome eines leichten Muskelkaters.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Die Patienten sollen eine Woche nach der Fett-weg-Spritzen Behandlung nicht ins Solarium gehen. Auch eine intensive Sonnenbestrahlung kurz nach der Behandlung sollte vermieden werden. Durch die vermehrte UV-Bestrahlung können Entzündungen auftreten. Extreme sportliche Betätigung und Sauna sollten auch tunlichst vermieden werden. Ein paar Tage keine Kompressionsmieder oder enge Kleidung tragen, weil das die Mikrozirkulation behindert.

Wer sollte sich nicht behandeln lassen:

  • Patienten mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einer schweren Lebererkrankung sind für diese Behandlung nicht geeignet.
  • Es darf keine Allergie gegen Soja bestehen, da die Substanz aus Sojabohnen hergestellt wird.

Sie wollen direkte Informationen über die Fett-weg-Spritze?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter +43 664 34 15 449
Kontakt